Welches Tier passt zu mir? Welches Tier passt zu mir?
Freitag, 18 März 2016 15:05

Welches Tier passt zu mir?

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Sie suchen ein Tier. Nur woher?

Es gibt natürlich verschiedene Wege für eine Adoption. Man kann sein Familienmitglied von einem Züchter holen, jedoch sollte man hier immer darauf achten, dass der Züchter seriös ist. Wenn man sich unsicher ist, kann man gerne bei dem örtlichen Zuchtverein anrufen und sich dort Adressen von verantwortungsvollen Züchtern geben lassen. 

Ein anderer Weg wäre noch der Kauf eines Tieres aus einer Hobbyzucht. Sie sollten den Kauf von anspruchsvollen Tierarten bei einer Hobbyzucht meiden. Ebenso sollten Sie Händler ignorieren, die per Kleinanzeige ein großes Sortiment aller Arten und Rassen anbieten. Lassen Sie sich die Eltern des Tieres und deren Krankheitsverlauf zeigen.

Fische, die meisten Vögel, sowie Kleintiere, erhalten Sie von einem guten Zoofachgeschäft. Die Qualität der Beratung, lässt erkennen, ob es ein guter Zoofachhandel ist. Hören Sie aufmerksam zu und stellen Sie ruhig fragen, es können gerne auch mal fragen sein, dessen Antwort Sie schon kennen, nur um zu prüfen, ob die Beratung Qualität hat oder nicht. Weitere Auskünfte bekommen Sie beim: 

Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH (WZF)
Mainzer Str. 10 | 65185 Wiesbaden | Telefon: 0611 447553-0 | Fax: 0611 447553-33 | Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!| Homepage: http://www.zzf.de 

Ein Tier aus „zweiter Hand“

Wenn ein Haustier von Anfang an bei Ihnen aufwächst, können beide den Umgang miteinander lernen und wissen alle Eigenheiten voneinander. Das Tier wird bei Ihnen groß und Sie erziehen es sich nach Ihren Vorstellungen. Wenn Sie jedoch ein älteres Tier, aus zweiter Hand von einer Privatperson bei sich aufnehmen möchten, sollten Sie schon etwas Erfahrung in der Haltung dieser Tierart besitzen. Denn ein älteres Tier ist zwar noch erziehbar, aber wenn es bei Ihnen einzieht, hat es schon seinen eigenen Charakter und eventuell Eigenarten, die man nur als erfahrener Tierhalter, schnell erkennen kann. Bei unerfahrenen Haltern, kann es sonst auch mal passieren, dass das Tier nach Ihnen haut oder schnappt, weil Sie deren Warnung nicht erkennen konnten.

Natürlich spricht das nicht für jedes ältere Tier. Ganz wichtig ist es, darauf zu achten, ob der Charakter des Tieres, zu Ihrem Charakter passt. Was bei einem Privatkauf über Kleinanzeige etc. schon sehr schwierig wird, da die Leute das Tier meistens so schnell es geht unter bekommen möchten und Ihnen nicht noch die Zeit des Kennenlernens anbieten möchten. Das sind leider diese Fälle, wo man den Tierkauf recht schnell bereut und das Tier dann weiter gegeben wird.

Entweder es wandert dann durch mehrere Hände (was eine Verhaltensstörung bei einem Tier hervorrufen kann, weil es nicht mehr weiß wohin es gehört. Diese Tiere binden sich meist sehr schwer nochmal an jemand) oder es wird in ein Tierheim gegeben.

Ein Tier aus dem Tierheim?

Immer wieder hört man, Tiere aus dem Tierheim sind verhaltensgestört, weil Sie in Zwingern und nicht in einem Zuhause sitzen. Dem stimmen wir aber nicht zu, denn viele dieser Tiere hatten nie ein richtiges Zuhause und sehen das Tierheim als ihr erstes richtiges Zuhause an. Natürlich hat ein Tierheim auch Tiere, die in einem Tierheim leiden und dort nie richtig ankommen, was aber eher geringer ist. Die meisten Vierbeiner kommen hier an und fühlen sich schnell heimisch. Die Tiere entwickeln keine Verhaltensstörung in einem Tierheim, sondern kommen meistens mit einer Verhaltensstörung in einem Tierheim an. Natürlich gibt es auch Ausnahmefälle, wenn Sie zum Beispiel an Unterforderung leiden, aber das sind ganz wenige, denn man schaut schon, dass es ihnen nicht an Auslastung mangelt. Ein schönes, warmes und liebevolles Zuhause kann ein Tierheim natürlich nicht ersetzen, will man ja auch gar nicht. Man soll nur eine Übergangsstation sein, bis man ein neues Zuhause für den jeweiligen Vierbeiner gefunden hat und dieser dann den Weg, in sein neues Glück gehen darf.

Daher ist die Anschaffung eines Tieres aus einem Tierheim, einer der besten Wege um ein Familienmitglied zu adoptieren. Dort wird man zunächst auf Ihre Wünsche und Vorstellungen eingehen und man wird auch prüfen, ob Ihr Heim für das gewünschte Tier geeignet ist. Die Pfleger werden Ihnen ein paar Fragen stellen, um zu schauen welches Tier zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passen könnte.

Vermuten Sie kein Misstrauen, wenn das Tierheim eine Selbstauskunft von Ihnen verlangt, was nicht jedes Tierheim tut oder wenn man ihr Zuhause sehen will. Das zeigt nur, dass man dort seine Aufgabe, zum Wohle des Tieres, sehr Ernst nimmt.

Auch Problemtiere müssen nicht problematisch sein: Aufgegriffene oder dem Besitzer abgenommene Tiere, bleiben längere Zeit im Heim, bis die Pfleger eventuelle Störungen erkannt und möglicherweise auch abgeschwächt haben. Lernen Sie ihr Wunschtier kennen, wenn Sie sich nicht völlig sicher sind, ob es zu Ihnen passen würde. Gehen Sie mit dem Hund spazieren, verbringen Sie ein wenig Zeit mit Katzen oder Kleintieren Ihrer Wahl im Heim. Dann wissen Sie mehr über das Tier und über sich selbst als Tierbesitzer.

All diese Möglichkeiten, zu schauen ob und welches Tier zu einem passt, bietet nur ein Tierheim mit einer qualitativen Beratung und Betreuung an, sowie die Möglichkeiten eines ruhigen Kennenlernens ohne Zeitdruck und Stress.

Ein Tier wechselt das Zuhause

Sehen Sie sich an, wie das Tier zuvor gelebt hat. Sprechen Sie mit den Vorbesitzern über Vorlieben des Tieres, aber auch offen über den Grund der Abgabe und zu erwartende Probleme. Nehmen Sie alle Utensilien mit: Das Tier wird sich leichter an die neue Umgebung gewöhnen, wenn es Vertrautes dort vorfindet. Ganz wichtig, haben Sie etwas Geduld mit Ihrem neuen Gast. 

Unsere Empfehlung

Sehen Sie sich Ihr Wunschtier vor Ihrer letzten Kauf-Entscheidung genau an: Hat es ein gesundes Fell oder Federkleid?

Wirkt es abgemagert oder überfüttert? Ist es neugierig, munter und aufgeweckt?

Oder macht es eher einen apathischen oder aggressiven Eindruck? Wirkt es rundherum gesund?

Sehr wichtige Fragen, die man sich stellen sollte, denn wenn man ein Tier aufnimmt, verändern sich zweierlei Leben und man sollte sich dessen bewusst sein, dass man mit der Aufnahme eines neuen Familienmitgliedes, eine Verpflichtung und Fürsorgepflicht eingeht und das nicht nur bis es krank oder zu anstrengend ist, sondern für ein ganzes Leben. Tiere haben genauso Gefühle, wie wir Menschen. Gehen Sie mit den Gefühlen Ihres Tieres so um, als seien es Ihre eigenen, nur so erreichen Sie eine Mensch-Tier Beziehung, die man danach nie mehr missen möchte, denn Tiere sind die ehrlichsten Lebewesen, die es gibt auf der Welt, wenn Sie es zu Ihnen sind, dann seien Sie es auch zu den Vierbeinern und vor allem zu sich selbst, bevor Sie sich ein Tier anschaffen.

Bei Fragen, stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 07243-93612 zur Verfügung.

Gelesen 606 mal Letzte Änderung am Sonntag, 17 Juli 2016 13:58
Carolin Huber

Leiterin des Tierheims Ettlingen

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.