Eine heimatlose Hündin mit 5 Welpen wurde von ANU in Rumänien von der Sraße und somit vor den Hundefängern gerettet.

4 Rüden und darunter eine kleine Prinzessin die den Namen Rachel erhielt. Ihre Mutter war sehr menschenbezogen und anhänglich, die Welpen extrem schüchtern mit großer Angst vor Menschen und so blieben sie leider auch. Nur Rachel hatte etwas in sich, was ihr die Chance auf ein neues Leben bereitete - Neugierde und den Schalk im Nacken!

ANU baten uns um Hilfe und wir entschlossen uns, sie aufzunehmen.

1 ½ Jahre war sie nun in unserer Obhut und wir haben gemeinsam viele Höhen und Tiefen erlebt.  Ihr vorwitziges Wesen stand in ständigem Kampf mit ihrer Angst.  Angst vor Berührung und vor allem Halsband und Leine!  Rachel wurde mit unserem lieben Robby vergesellschaftet der ihr helfen sollte, Selbstvertrauen und Gelassenheit zu erlangen, aber es trug nur langsam Früchte.

Rachel wurde von Hand gefüttert, es gab nur für sie Menschen die beinahe täglich zu ihr in den Zwinger kamen um einfach nur bei ihr zu sein oder mit viel Liebe und Leckerchen zu trainieren. Verfressen  war sie ja schon immer. Wir übernachteten sogar im Zwinger um sie mehr an Menschen zu gewöhnen. Es gab Fortschritte und dann auch wieder tiefe Rückschläge, aber aufgeben war keine Option! Rachel hatte immer ein Leuchten in den Augen… eine unbändige Lebensfreude!

Wenn man sie unbemerkt beobachtete, wie sie sich ihre Decken nach draußen schleifte, sich genüsslich in der Sonne aalte oder so unglaublich liebevoll mit ihrem Robby spielte und Faxen machte…. da lächelten und grinsten wir unzählige Male vor uns hin.

Irgendwann wird es klappen… irgendwann bekommt sie die Chance und wir waren sicher, erst dann macht es endgültig Klick bei ihr!

Bei  unserem diesjährigen Sommerfest war sie auf einmal da… wie aus dem Nichts!

Eine Familie war schockverliebt und verbrachte Ewigkeiten am Zwinger. Wie gebannt - Rachel und keine Andere!  Es wurden lange Gespräche mit den Interessenten geführt und keinerlei Bedenken konnten das Interesse erschüttern. Ganz im Gegenteil! 

Rachel sollte Dritthund werden und egal wie sie sich entwickeln sollte, egal wie schnell oder langsam sie weitere Fortschritte macht, es sollte keine Rolle spielen! Rachel soll das Tempo bestimmen dürfen und es ist alles in Ordnung! Sie muss nicht, sie darf und wenn sie will dann ist es am Schönsten!

Die Zusammenführung des neuen Rudels startete und nach ein paar Tagen war klar…. das funktioniert super!

Wir standen vor einem letzten Problem…. wie soll der Umzug von statten gehen? Beherzt zugreifen brach uns das Herz, das würde nur alte Wunden aufreißen und ihr Vertrauen zerstören. Eine Box wurde in ihren Zwinger gestellt und sie sollte positiv konditioniert werden.

Als ob sie es wüsste, machte sie entgegen unserer Erwartungen toll mit und durfte nach kurzer Zeit in ihrer Box das Tierheim verlassen und ihr neues Leben beginnen!

Ein wirklich magischer Moment für alle! Wir können gespannt sein, wie sich unsere Maus weiterentwickelt und werden darüber berichten.

Euer Tierschutzverein Ettlingen